© Fuldamedia

Ein „Scheißtag“ für die Feuerwehr Neuhof

Zirkus-Lkw gerät ins Schlingern und stürzt um – Anhänger voller Mist kippt ebenfalls auf die Seite und verteilt übelriechende Ladung über komplette Straße

NEUHOF
Manchmal hat man so Tage, da weiß man, dass diese nicht gut werden. Gleiches gilt auch für Einsatzkräfte, die zwar häufig mit negativen Ereignissen konfrontiert werden, aber manche bleiben doch länger in Erinnerung. Vor allem geruchsmäßig ganz übel war der Alarm für die Feuerwehrleute aus Neuhof, die am späten Samstagvormittag zu einem Lkw-Unfall zwischen Hauswurz und Rommerz ausrücken mussten. Auf einer Ortsverbindungsstraße war ein Zirkus-Lkw umgekippt, der noch einen Anhänger zog. Unter dieser war voll beladen mit dem Mist von Kamel, Pferd und Co.

© GBS News-Online

Die übelriechende Ladung verteilte sich auf der gesamten Fahrbahn. Zusätzlich lief noch Öl und Benzin aus dem umgestürzten Lastwagen aus. Um zu verhindern, dass diese in das Erdreich oder die Kanalisation gelangen konnten, musste die Feuerwehr mehr auch Tuchfühlung mit der Einsatzstelle gehen als gewünscht. Die Helfer banden die Betriebsstoffe ab und verhinderten somit größere Umweltschäden.

© GBS News-Online

Einsatzkräfte nehmen es mit Humor
Um den Mist kümmerte sich ein Spezialunternehmen. „Das ist im wahrsten Sinne ein Scheißtag“, erklärte die Feuerwehr im Anschluss an den Einsatz. Immerhin hatten die beiden Insassen des Lasters Glück im Unglück. Die 23 und 18 Jahre alten Männer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

© GBS News-Online

Oliver Kullmann, Feuerwehr Neuhof wörtlich: „Wir sind zum Gefahrguteinsatz mit umgekippten Lkw gerufen worden und wussten, dass kein Gefahrgut geladen, sondern Betriebsmittel auslaufen war. Der Lkw lag auf der Seite mit seinem Anhänger. Der obere Tank war komplett aufgerissen, der untere war noch dicht. Es war Diesel ausgelaufen. Der Lkw hatte Mist geladen.“

© GBS News-Online
© GBS News-Online
© GBS News-Online
© GBS News-Online

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.