Symbolfoto: pixabay

Person stirbt bei Verkehrsunfall auf A66 – Verdacht eines illegalen Autorennen

Kriminalpolizei Hofheim sucht Unfallzeugen

Update: 12.10.2020
Die Staatsanwaltschaft hat gegen die drei Raser Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Der 29-jährige Fahrer eines beteiligten Sportwagen war zunächst in eine Klinik gekommen und wurde nach Polizeiangaben mittlerweile festgenommen. Ein ebenfalls beteiligter 26-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen stellte sich am Samstag selbst der Polizei, heißt es in Medienkreisen.

A66 DIEDENBACH / HOFHEIM
Am Samstagnachmittag kam es auf der A66 bei Hofheim am Taunus zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Das Unfallgeschehen ereignete sich gegen 13.25 Uhr zwischen den Anschlussstellen Diedenbergen und Hofheim in Fahrtrichtung Frankfurt am Main, teilt die Polizei mit.

Ein Sportwagen der Marke Lamborghini, gefahren von einem 29 Jahre alten Mann, prallte aus bislang noch ungeklärten Gründen gegen die Mittelleitplanke und kollidierte anschließend mit einem Skoda. Beide Fahrzeuge gerieten in Vollbrand. Die Person am Steuer des Skodas verstarb noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zur Identifizierung dauern derzeit noch an. Dem Hessischen Rundfunk zufolge soll es sich um eine Frau handeln.

Der Fahrer des Lamborghinis kam verletzt in ein umliegendes Krankenhaus und wurde im Anschluss an die Behandlung vorläufig festgenommen.

Weitere Unfallbeteiligte waren ein 55-jähriger Opelfahrer und ein 47-jähriger Fahrer eines Peugeots, die beide zur ärztlichen Behandlung ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden, sowie ein 18-jähriger Fahrer eines Audis, der unverletzt blieb.

War es ein illegales Autorennen?
Zeugenaussagen zufolge soll dem Unfall ein illegales Autorennen vorausgegangen sein, an dem drei Fahrzeuge beteiligt gewesen sein sollen. Hierbei soll es sich neben dem verunfallten Lamborghini um einen weiteren Sportwagen desselben Herstellers sowie einen Porsche gehandelt haben. Beide Fahrzeugführer sollen von der Unfallstelle geflüchtet sein.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen sowie der Unfallaufnahme kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft wurde ein Unfallsachverständiger hinzugezogen sowie die beteiligten Fahrzeuge sichergestellt. Die Autobahn war in Fahrtrichtung Frankfurt für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Staatsanwaltschaft hat inzwischen die Ermittlungen übernommen.

Nach umfangreichen Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen konnten noch am Samstagabend der gesuchte Lamborghini in einem Hofheimer Stadtteil und der Porsche in Nordrhein-Westfalen sichergestellt werden. Die Ermittlungen zu den Fahrern dauern an.

Kriminalpolizei Hofheim sucht Unfallzeugen
Die Hofheimer Kriminalpolizei bittet mögliche Unfallzeugen sowie Personen, denen die drei Sportwagen im Vorfeld aufgefallen sind, sich unter der Telefonnummer (06192) 2079 – 0 zu melden.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

1 Trackback / Pingback

  1. Fahndung nach 34-jährigem flüchtigen Tatverdächtigen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.