Laden zur Gespenster-Einkaufsnacht ein. Jürgen Hanitsch, Erwin Fauß, Martin Hank, Gerlinde Becker und Lothar Pietsch. (Foto: Crönlein/GBS News-Online)

Gespenster-Einkaufsnacht in Lauterbach am 31. Oktober

Mit vielen Angeboten auch in Corona-Zeiten einen positiven Akzent setzen

LAUTERBACH
Wie viele Veranstaltungen in diesem Jahr fällt leider auch der Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen zum Opfer. Um für die ausgefallenen verkaufsoffenen Sonntage eine Alternative bieten zu können, ruft Stadtmarketing Lauterbach e. V. am 31. Oktober 2020 von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr die erste „Gespenster-Einkaufsnacht“ in Lauterbach ins Leben.

Wie kam es dazu, eine Gespenster-Einkaufsnacht zu initiieren? Dazu erklärte Vorstandssprecher Martin Hank vom Stadtmarketing: „In diesem Jahr haben durch Corona dem Gewerbe und Handel in Lauterbach die verkaufsoffenen Sonntage gefehlt, die alle nicht durchgeführt werden konnten. Die verkaufsoffenen Sonntage sind wichtige umsatzträchtige Tage für Handel und Gewerbe.“ So habe man sich überlegt, was man Corona-konform als Alternative anbieten kann. So war man sehr schnell bei dem Thema „Einkaufsnacht“. Doch ganz so neu ist die Grundidee gar nicht. Bei einem Treffen in 2019 hatten junge Leute bei dem Thema „Über 12 Steine wirst Du gehen…!“ quasi schon ein Konzept ausgearbeitet. „Die haben uns quasi den Floh ins Ohr gesetzt“, sagt Erwin Fauß vom Stadtmarketing Lauterbach. Die Idee von den jungen Leuten war zwar etwas mit Halloween, erklärt Fauß, so machen wir es nun zur Gespenster-Einkaufsnacht.

Rund 34 teilnehmende Geschäfte beteiligen sich derzeit an dieser Aktion. „Wir gehen davon aus, dass sich das noch steigert, wenn andere Geschäfte davon erfahren“, so Martin Hank. Sicher ist jetzt schon, dass einige Geschäfte schöne gespenstige Aktionen anbieten. So kann man beispielsweise bei „Einfach Anders Mode“ 10 % Rabatt erhalten, wenn man verkleidet kommt, bei „Tortenbuffet“ an einem Modellierkurs teilnehmen oder sich im „Aerial Yoga“ bei „JC Moods“ ausprobieren (für beides ist eine vorherige Anmeldung notwendig).

Wer verkleidet durch die Stadt und die Geschäfte ziehen möchte, kommt bei der gemeinsam von den Geschäften gestalteten „Süßes-oder-Saures­Schnitzeljagd“ auf seine Kosten. Sie startet am Tourist-Center, wo man den ersten Hinweis für das nächste Geschäft erhält. An den erratenen Standorten angekommen, erhalten die „Schnitzeljäger“ Süßigkeiten zur Belohnung und den nächsten Hinweis. „Es wird auch ein Übersichtsplan der teilnehmenden Geschäfte geben, falls man mal nicht weiterkommt“, so Martin Hank. 16 Geschäfte nehmen an dieser Schnitzeljagt teil. Wegen Corona gibt es drei unterschiedliche Touren, damit der Andrang kanalisiert wird. Den Abschluss wird ein besonderer Fotopoint in der Stadt sein. Dort wird man dann ein gespenstisches Foto machen können.

Das Hohhaus-Museum öffnet an diesem Abend ebenfalls seine Türen. Hier wird es von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr Runkelrübenschnitzen für Kinder (in Begleitung eines Erwachsenen) im Ehrenhof geben. Von 19.00 bis 21.00 Uhr ist Gruselzeit für Kinder im Keller und im Verlies des Hohhauses. Auch Erwachsene kommen hier auf ihre Kosten und können um 21.00 Uhr an einer unheimlichen Museumsführung mit schaurigen Geschichten teilnehmen.

Für alle Punkte sollte man sich im Vorfeld unter infoehohhaus.de oder im Tourist-Center unter 06641 / 184 112 anmelden.

Der Dekowettbewerb
Die Geschäfte werden ihre Räumlichkeiten mottogerecht dekorieren. Das schönste dekorierte Schaufenster bzw. Geschäft wird von einer Jury, die sich aus Lothar Pietsch, Marlene Aschenbach und Nicole Reichert zusammensetzt, prämiert. Zu gewinnen gibt es eine professionelle PR-Anzeige für das entsprechende Unternehmen. Die PR-Anzeige wird zusammen mit dem Team des „Lauterbacher Anzeiger“ erstellt und in Form von einer halben Zeitungsseite veröffentlicht. Zusätzlich zur PR-Anzeige gibt es eine Online-Anzeige auf „Ipster TV“. Die Online-Anzeige wird für die Dauer von einer Woche auf über 60 TV’s im Vogelsbergkreis ausgespielt. Ein kostenloser Test für 3 Monate „Ipster-TV“ legt das Stadtmarketing Lauterbach e. V. noch oben drauf (TV und Internet muss gestellt werden). Martin Hank: „Wir hoffen, dass sich viele Geschäfte an diesem Wettbewerb beteiligen.“

Auch die Gastronomie kommt nicht zu kurz. In der ganzen Stadt gibt es allerlei Leckereien und Besonderheiten. So kann man sich beispielsweise im „Ristorante Roma“ mit speziellen Kürbisnudeln oder im Hohhaus-Garten beim Foodtruck von „Lumi’s BBQ“ mit Burgern und Pommes stärken. Manfred Naumann wird dort ebenfalls mit themenbezogenem regionalem Essen vertreten sein.

Übrigens:
Der Foto-Point ist im Durchgang zum Hohhaus-Garten. Hie kann jeder, unabhängig von der Schnitzeljagt, Besucher ein gespenstisch schauriges Foto von sich machen lassen. Dieses wird ihm dann auf Wunsch per E-Mail zugesendet.

Auch das Tourist-Center wird am Abend stündlich Nachtwächterführungen anbieten. Neben dem allgemeinen Angebot des Tourist-Centers wird es an diesem Abend auch hier eine besondere Neuigkeit geben. Der Stadtmarketing Lauterbach e. V. wird die neue digitale Stadtführung in der „Lauterbach entdecken“-App vorstellen. „Die digitale Stadtführung ist ein weiteres Element der ‚Lauterbach entdecken‘-App, die mittlerweile auch für viele andere Bereiche Interessantes zu Lauterbach bietet“, sagt Vorstandssprecher Martin Hank.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.