Das erste Probesitzen fand gemeinsam statt: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Förderverein und das CEKA-Team freuten sich über das schöne neue Erscheinungsbild des Klassenzimmers (Foto: Tanja Gremmel)

CEKA spendet Brüder-Grimm-Schule komplettes Klassenzimmer

Von der Eigendynamik einer guten Weihnachtsidee

ALSFELD
Mit einem Riesengeschenk beglückte das Alsfelder Unternehmen CEKA in diesen Tagen die Brüder-Grimm-Schule: Einen kompletten Klassenraum gestalteten die Experten und übergaben ihn kurz vor den Ferien an die Schülerinnen und Schüler, heißt es in der Pressemitteilung.

Foto: Tanja Gremmel
Sie weihten das neu gestaltete Klassenzimmer mit den Schülerinnen und Schülern ein (v.l.n.r.): Uwe Hodek, Thomas Stockmann, Johannes Wohlfeil, Claudia Janich, Tanja Müller und Sabine Gläser.

„Sprachlos, begeistert und auf Wolke 7“ – So zeigten sich am vor wenigen Tagen Claudia Janich, Tanja Müller und Sabine Gläser. Der Grund für das Entzücken der Schulleiterin der Brüder-Grimm-Schule und der beiden Mitglieder des Fördervereins der Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung war die geschmackvolle und hochwertige Neugestaltung eines Klassenzimmers, die das Alsfelder Unternehmen CEKA GmbH & Co.KG übernommen hatte. Geschäftsführer Uwe Hodek war gemeinsam mit seinen Mitarbeitern Tanja Gremmel, Thomas Stockmann und Chris Lachnit in die Schule gekommen, um den Raum offiziell zu übergeben und eine kleine Einweihung zu feiern.

Die Idee, den Raum zu gestalten, geht auf einen Besuch des CEKA-Chefs Ende letzten Jahres zurück. Im Jahr zuvor bereits hatte das Unternehmen die Schule mit einer Weihnachtsspende unterstützt; nun wollte Hodek sich davon überzeugen, in welche Maßnahmen das Geld im Lauf des Jahres geflossen war. Und eigentlich wollte er die Schule mit einer neuen Spende beglücken, doch dann kam die Idee auf, dass CEKA auch einen neuen Büromöbelschrank spenden könne, vielleicht auch zwei. „Ja, und dann fanden wir es einfach schön, mal zu zeigen, was wir so drauf haben“, ließ Hodek die Entstehungsgeschichte Revue passieren.

In den Büros von CEKA wurde geplant, in den Werkstätten gebaut, der Raum wurde vermessen und die ersten Möbelstücke geliefert: Zwei Schränke, sechs Tische, ein Regalunterbau unter der Fensterbank mit Aufbewahrungskörben aus NeoTex. Das akustisch wirksame Material wurde auch für Deckenplatten und Wandverkleidungen verwendet. Hier setzt es farbliche Akzente und kann an den Wänden auch als Pinnwand genutzt werden. Alles in allem sorgen Farb- und Materialwahl für ein außerordentlich schönes Ambiente, waren sich alle einig.

Eine neue Küchenzeile und passenden Schrank
Als dann am Ende alles fertig war, störte nur noch die etwas in die Jahre gekommene Küche in der Nische des Raums den perfekten Eindruck. Möbelschreiner Thomas Stockmann fackelte nicht lange und baute gemeinsam mit seinen Kollegen eine neue Küchenzeile mit einem passenden Schrank ein. Die Begeisterung der Schulgemeinde ist angesichts dieser Maßnahmen, die jegliche Erwartungen überschritten haben, also durchaus berechtigt.

„Dass die Idee einen Schrank zu spenden eine solche Eigendynamik entwickeln würde, hätte ich mir nicht vorstellen können“, freute sich Schulleiterin Janich. „Und wie schön der Raum jetzt aussieht, haut uns immer wieder um – wir können es eigentlich kaum glauben.“

Mit ihr freuten sich an diesem Tag natürlich auch die Schülerinnen und Schüler der glücklichen Klasse H2, die hier direkt am nächsten Morgen einziehen würde. Gemeinsam mit ihrem Lehrer Johannes Wohlfeil hatten sie nicht nur ein paar Dankesworte vorbereitet, sondern auch kleine Geschenke für Hodek und sein Team gebastelt.

Großen Spaß an der Aktion hatte ganz offenbar auch Uwe Hodek: Er dankte der Schule für die Möglichkeit, in dem Klassenraum aktiv zu werden. Als langjähriger Partner des sozialen Dienstleisters Kompass Leben e.V. und als Unterstützer der Brüder-Grimm-Schule weiß er, dass jegliches Engagement in Form von Geld- oder Sachspenden hier sehr gut ankommt. Zu sehen, wie die Schülerinnen und Schüler sich darüber freuten, gab ihm uneingeschränkt recht.

Für den Förderverein der Schule bedankte sich Tanja Müller beim CEKA-Team. „Dass mit Ihrer Hilfe hier ein ganzes Klassenzimmer entstanden ist, freut uns sehr und ist auch für die Schülerinnen und Schüler wirklich toll!“ Wie toll genau, das konnte beim ersten Probesitzen mit lockerem Austausch und viel guter Laune noch einmal gewissenhaft überprüft werden.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.