Foto: Krankenhaus Eichhof

Erhöhte Leberwerte sind keine Bagatelle

Online-Vortrag im Krankenhaus Eichhof mit Chefarzt Dr. Johannes Roth

LAUTERBACH
Zu reichliches Essen, Alkohol oder Medikamente können unsere Entgiftungszentrale im Körper – die Leber – vor große Herausforderungen stellen. Im nächsten Vortrag der Reihe „Treffpunkt Gesundheit“ des Krankenhauses Eichhof am Donnerstag, 19. November, ab 18:00 Uhr, widmet sich der Chefarzt Innere Medizin/Gastroenterologie Dr. Johannes Roth dem Thema „Erhöhte Leberwerte – was tun?“.

Heutzutage leiden viele Menschen an erhöhten Leberwerten. Welche Faktoren dafür verantwortlich sein können, kann der behandelnde Arzt oft nur durch eine umfangreiche Diagnostik feststellen.

Alkohol als Grund für Veränderungen der Leber bis hin zur Leberzirrhose ist dabei nicht mehr die häufigste Ursache, sondern die sogenannte nicht alkoholische Fettleber. Dr. Roth wird sich intensiv der Deutung und Erklärung dieser Erkrankung in seinem Vortrag widmen. Der Chefarzt informiert online über Ursachen und Auswirkungen der Diagnose Fettleber und gibt Hinweise zu Therapieansätzen und Behandlungsmethoden sowie zu präventiven Maßnahmen durch Veränderung der Lebens- und Ernährungsumstände.

Ein weiteres Kapitel in seinem Vortrag widmet der erfahrene Mediziner modernen Therapien, da sich insbesondere bei Lebererkrankungen in den letzten Jahren sehr viel getan hat. So ist die chronische Viruserkrankung Hepatitis C mittlerweile in nahezu 100 Prozent der Fälle komplett heilbar – und dies quasi ohne Nebenwirkungen.

Auch die verbesserte Diagnostik wird intensiv beleuchtet. So stehen beispielsweise für die Bestimmung der Lebersteifigkeit (Fibrose) den Fachärzten mittlerweile auch sonographische Möglichkeiten, wie die Elastographie, zur Verfügung. Eine Leberpunktion ist dabei oftmals nicht mehr notwendig. Durch die Corona-Pandemie hat das Krankenhaus Eichhof seine Vortragsveranstaltungen auf Online-Präsentation umgestellt, die auf YouTube sowie auf der Website des Krankenhauses Eichhof am Tag der Vortragsveranstaltung und auch danach noch unter www.eichhof-online.de angeschaut bzw. aufgerufen werden können. Zudem geht Dr. Roth auf individuelle Fragen ein, die Interessierte im Vorfeld an den Chefarzt richten konnten.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.