© GBS News-Online

Endgültige Identifizierung steht noch aus – Obduktion angeordnet

Mit ersten Ergebnissen der Obduktion ist frühestens im Laufe der nächsten Woche zu rechnen

FULDA
Die entsprechenden Ermittlungen von Staatsanwaltschaft Fulda und Kriminalpolizei wurden am frühen gestrigen Abend (01.12.) vor Ort abgeschlossen.

Eine endgültige Identifizierung des Kindes steht noch aus. Zur Klärung der genauen Todesumstände hat die Staatsanwaltschaft Fulda zudem eine Obduktion angeordnet. Diese wird voraussichtlich am Freitag (04.12.) stattfinden. Mit ersten Ergebnissen der Obduktion ist frühestens im Laufe der nächsten Woche zu rechnen.

Ursprungsmeldung:
Suche nach der 2-jährigen Timnit: Leblose Person im Bereich des Fulda Kanals aufgefunden Im Zuge der intensiven Suchmaßnahmen nach der seit Montagabend (30.11.) vermissten 2-jährigen Timnit haben die Taucher, die sogenannten Strömungsretter des DLRG bei der Absuche des Fulda Kanals rückwärtig der Filzfabrik am heutigen Nachmittag ein lebloses Kind aufgefunden. Nach den bisherigen Erkenntnissen dürfte es sich um die vermisste Timnit handeln.

Die Polizei hat den Bereich um die Fundstelle abgesperrt und führt vor Ort die notwendigen polizeilichen Maßnahmen durch. Dazu gehört eine umfangreiche Spurensuche und die endgültige Identifizierung der Person. Die genauen Hintergründe des Verschwindens und wie die Person ins Wasser gelangte, sind derzeit noch unklar. Die Polizei hat die entsprechenden Ermittlungen aufgenommen.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.