Die Führung der CDU Vogelsberg vor zwei Jahren im Landtagswahlkampf gemeinsam mit dem neuen CDU-Bundesvorsitzenden Armin Laschet (Archivfoto: Apel)

CDU Vogelsberg zur Wahl des neuen Bundesvorsitzenden Laschet

„Von nun an geht es um Geschlossenheit“

VOGELSBERGKREIS
Aus Sicht der CDU Vogelsberg steht ab jetzt die Geschlossenheit der Partei im Vordergrund, um die nächsten Monate und die anstehenden Wahlkämpfe erfolgreich zu meistern, heißt es in der Pressemitteilung.

„Auch wenn nicht mein Favorit, Friedrich Merz, gewonnen hat, gilt dem neu gewählten Vorsitzenden Armin Laschet unsere volle Solidarität“, erklärt CDU Kreisvorsitzender Dr. Jens Mischak, der als Delegierter am Parteitag teilgenommen hat.

„Armin Laschet hatte einen wirklich guten und auf den Parteitag zugeschnittenen Auftritt. Das hat wohl bei vielen Delegierten überzeugt. Jetzt muss der Blick nach vorne gehen. Wir wollen Wahlen gewinnen und uns nicht über parteiinterne Abstimmungen streiten“, so Mischak.

Das sehen CDU Landtagsabgeordneter Michael Ruhl und Fraktionsvorsitzender Paule genauso. „Demokratie lebt von der Auswahl. Es standen drei hervorragende Kandidaten zur Wahl. Auch wenn jeder seinen Favoriten hatte, so gilt es jetzt die Reihen zu schließen und gemeinsam in die anstehenden Wahlkämpfe zu ziehen“, so Ruhl.

Und Stephan Paule erklärt: „Mit Armin Laschet hat ein „Landesvater“ die Wahl zum Parteivorsitzenden gewonnen, der zwei wesentliche Qualitäten mitbringt: die Fähigkeit zu einen und die Erfahrung, wie man auch unter widrigen Umständen Wahlen gewinnen kann.“ Auch wenn der digitale Parteitag ungewohnt sei, habe alles nahezu perfekt funktioniert, lobt Mischak die Organisation und die Innovation, die die CDU gezeigt habe. So funktioniere Digitalisierung, nicht nur in Zeiten von Corona.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.