Foto: Crönlein/GBS News-Online

Täter wollten Geldautomat sprengen – Auf frischer Tat gefasst – Drei Festnahmen

Polizei verhinderte die Sprengung von Geldautomat – Mutmaßliche Täter zwischen Maar und Wernges festgenommen

Foto: Crönlein/GBS News-Online

LAUTERBACH-MAAR
Heute Nacht gegen 3.15 Uhr versuchten drei Täter den Geldautomaten in der VR-Bank im Lauterbacher Ortsteil Maar zu sprengen. Anwohner hörten einen Knall. Die Täter hatten bereits Gas in einen Automaten im Vorraum der VR-Bank eingeleitet und waren kurz davor, das Gas zur Sprengung zu entzünden, als plötzlich – offenbar durch Zeugen alarmiert – die Polizei auftauchte. Der Angriff konnte somit durch die Polizei vereitelt werden. Geld konnten die Täter nicht erbeuten.

Es kam zu einer Schussabgabe durch die Polizei. Verletzt wurde dabei niemand. Die Täter flüchteten in einem BMW mit gestohlenen Kennzeichen von Maar in Richtung Wernges. Die Kennzeichen müssen die Täter in der Nacht zum Montag in Lauterbach von einem VW Touran gestohlen haben, wir berichteten hier.

Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich um drei Männer aus dem südhessischen Raum im Alter von 20, 21 und 23 Jahren. Alle drei sind polizeibekannt.

Ein Großaufgebot der Polizei, SEK und Polizeihubschrauber beherrschte die Situation in Maar. Die Ortsdurchfahrt ist wegen der Spurensicherung der Polizei noch gesperrt. Die weiteren Ermittlungen dauern nun an.

Auch die Lauterbacher Feuerwehr, Löschzug Ost und Mitte war mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort, um den Einsatzort abzusichern. Aktiv eingreifen musste die Feuerwehr nicht. Gerüchte in Sozialen Medien, wonach die Feuerwehr den Tatort ausgeleuchtet haben soll, können nicht bestätigt werden.

Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
© Fuldamedia
© Fuldamedia
© Fuldamedia
© Fuldamedia

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.