© Fuldamedia

Kaminbrand in Neuhof-Hauswurz rief Brandschützer auf den Plan

Ein Kaminbrand, der sich hätte vermeiden lassen

NEUHOF-HAUSWURZ
Um 12.30 Uhr meldete die Leitstelle Fulda einen Glanzrußbrand in Neuhof-Hauswurz in der Steinhackstraße. Kinder auf einem Spielplatz hatten Flammen aus einem Kamin gesehen und die Hausbewohner Informiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich ein Kaminbrand heraus, den sie schnell unter Kontrolle hatten.

Die Anwohner hatten die Feuerwehr alarmiert, die rückte mit 35 Einsatzkräften aus Hauswurz, Rommerz und Neuhof an. Ein Trupp ging unter Atemschutz in das Gebäude und säuberte den Kamin, in dem Ablagerungen brannten. Verletzt wurde zum Glück niemand. Der Kamin wird jetzt durch ein Schornsteinfeger kontrolliert. Sachschaden ist nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht entstanden.

Ein Kaminbrand entsteht meistens durch eine unvollständige Verbrennung im Kaminofen beziehungsweise im Schornstein abgesetzten Ruß. Das ist meistens auf eine unsachgemäße Befeuerung des Kamins zurückzuführen. Wird zu feuchtes Holz verheizt oder gar Brennstoffe, die im Kamineinsatz vom Kamin eigentlich nichts verloren haben, dann geschieht das unter Sauerstoffmangel: Es entsteht Ruß, welcher sich über das Ofenrohr im Schornstein oder Edelstahlschornstein festsetzt. Unsachgemäße Brennstoffe stellen folglich eine unsachgemäße Bedienung des Ofens dar – Brandursachen, die absolut vermeidbar gewesen wären. Quelle: ofen.de

© Fuldamedia
© Fuldamedia

Teilen auf Facebook
» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.