Archivfoto: Crönlein/GBS News-Online

Amtsgericht Alsfeld: A49-Gegnerin steht vor Gericht

Gefährliche Körperverletzung sowie tätliche Angriffe auf Polizeibeamte

ALSFELD
Vor dem Alsfelder Amtsgericht läuft derzeit der Prozess gegen die inhaftierte A49-Gegnerin, die seit November 2020 in U-Haft sitzt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr gefährliche Körperverletzung sowie tätliche Angriffe auf Polizeibeamte vor.

Unterstützt wird die A49-Gegnerin, die sich selbst „UWP 1″nennt, auch heute wieder von rund 20 A49-Gegnern, die vor dem Alsfelder Amtsgericht Stellung bezogen und eine Mahnwache eingerichtet haben. Ihre wahre Identität hat „UWP 1“ bislang noch nicht preisgegeben. Wer genau sie ist und woher sie kommt, dazu sagt sie nicht. Deshalb wird die A49-Gegnerin bei der Justiz als „UWP 1“ und „Unbekannte weibliche Person“ geführt.

Die Angeschuldigte war in dieser Sache bereits am 26.11.2020 vorläufig festgenom­men worden und befindet sich seit dem 27.11.2020 aufgrund des Haftbefehls des Amtsgerichts Alsfeld vom 27.11.2020 in Untersuchungshaft, zurzeit in der JVA Frankfurt III. „UWP 1“ hatte im Dannenröder Forst gegen den Weiterbau der A49 demonstriert. Dabei soll sie gegenüber den Polizeibeamten handgreiflich geworden sein.

Großes Aufgebot der Polizei ist derzeit nicht vor dem Alsfelder Amtsgericht. Die Lage sei entspannt.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

1 Kommentar

  1. Hoffentlich bekommt diese Person eine anständige Strafe. Schade, dass bis heute noch nicht mehr von diesen Umweltterroristen vor Gericht waren.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.