Foto: SPD Gemünden

SPD Gemünden trafen Vertreter der Anwohner in Hainbach

SPD Gemünden: „Einen ‚Masterplan Energiewende‘ für Gemünden zu installieren

GEMÜNDEN (FELDA)
Zu einem Besichtigungstermin trafen sich kürzlich Vertreter der Anwohner des Wochenendgebietes in Hainbach mit der SPD-Fraktion Gemünden (Felda).

Gegenstand dieses Treffens, zu dem die Anwohner im Wochenendgebiet Hainbach eingeladen hatten, war die in den vergangenen Wochen bereits heftig diskutierte Flächen-PV-Anlage, die in unmittelbarer Nähe ihrer Häuser errichtet werden soll und gegen die die Anwohner bereits mehr als 50 Unterschriften gesammelt haben. Bei ungefähr 170 Einwohnern Hainbachs ist dies eine kaum zu ignorierende Ablehnungsquote, war die vorherrschende Meinung.

Nachdem es vor kurzem in der Gemeindevertretung bereits bezüglich des Solarparks bei Ehringshausen zunächst zu einer knappen Entscheidung gegen den Solarpark, dann zum Widerspruch des Bürgermeisters und nachfolgend zu einer ebenso knappen Entscheidung für den Solarpark gekommen war, sieht man in Hainbach dringenden Handlungsbedarf, wie die Anwohner erläuterten.

Gemeinsam besichtigte man die vorgesehene Fläche, die unmittelbar an die Wochenendhäuser anschließt. Der Bau einer mehrere Hektar großen PV-Anlage würde durch den Verlust an Erholungsraum, durch Hitzeentwicklung und Geräuschbelästigung die Lebens- und Wohnqualität der Anwohner sowie den Immobilienwert ihrer Häuser drastisch reduzieren, befürchtet man. In Sichtweite verläuft außerdem die prämierte Wanderroute „Heinzemanntour“, die ebenfalls Einbußen an Qualität und Erholungswert erleiden würde.

Die SPD-Fraktion regte an, nochmals das Gespräch mit den Ortsbeiratsmitgliedern zu suchen und die Unterschriftenliste ganz offiziell zu übergeben. Bei derart einschneidenden Eingriffen in Natur und Umwelt dürfen kritische Stimmen nicht ignoriert werden, war die einhellige Auffassung der Anwesenden.

In diesem Zusammenhang wurde die Initiative der SPD begrüßt, einen „Masterplan Energiewende“ für Gemünden zu installieren. Im Masterplan geht es darum, anhand definierter Kriterien gezielt Flächen zu identifizieren, welche zur Nutzung von PV-Anlagen zur Verfügung stehen können mit dem Ziel, Begleitschäden zu vermeiden, Akzeptanz zu fördern und schließlich die bestmögliche Lösung zu finden.

Aus Sicht der SPD-Fraktion ist zum aktuellen Zeitpunkt der Bau der PV-Anlage in Hainbach nicht zu befürworten.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.