Foto: Crönlein/GBS News-Online

Eschenrod: Zwei Häuser und ein Carport in Flammen

Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen

Update: 12.05.2022, 9.21 Uhr.

SCHOTTEN-ESCHENROD
Gegen 17.22 Uhr meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreieses unter dem Stichwort „Brandeinsatz F2“ einen Gebäudebrand im Schottener Ortsteil Eschenrod in der Friedhofstraße.

Als die Brandschützer ankamen, standen zwei Häuser und ein Carport in Vollbrand. Dabei breitete sich das Feuer über die Giebel von einem auf ein zweites Haus aus. Die Einsatzkräfte rückten mit einem Großaufgebot an. Rund 50 Einsatzkräfte waren am Einsatzort. Der Sachschaden dürfte im sechsstelligen Bereich liegen.

Nach derzeitigem Kenntnisstand brach das Feuer im Bereich eines Geräteschuppens, der unmittelbar an eines der Wohnhäuser angrenzt, aus und griff über die Fassade auf das Dach des Hauses über. Durch den vorherrschenden Wind geriet in der Folge auch die mit Holzschindeln verkleidete Fassade eines benachbarten Wohnhauses in Brand, wobei sich das Feuer leicht auf das Dach des Hauses ausweitete.

Die alarmierte Feuerwehr führte sofort umfangreiche Löscharbeiten durch und hatte das Brandgeschehen nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Glücklicherweise wurde bei dem Brand niemand verletzt – jedoch sind beide Wohnhäuser durch Wasser- und Rauchschäden vorerst nicht bewohnbar.

Die genaue Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt und Bestandteil der polizeilichen Ermittlungen. „Möglicherweise steht die Brandentstehung jedoch im Zusammenhang mit Unkrautverbrennungsarbeiten“, sagt ein Sprecher des Polizeipräsidium Osthessen.

In beiden Gebäuden befanden sich jeweils drei Personen, von denen nach derzeitigem Stand zum Glück niemand verletzt wurde. Weil sich das Feuer rasant ausbreitete, musste die Feuerwehr zur Brandbekämpfung die Drehleiter aus Gedern anfordern sowie den Atemschutz-Gerätewagen des Vogelsbergkreises, der Atemschutz-Ausrüstung nachlieferte.

Die Schottener Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften aus mehreren Ortsteilen vor Ort. Eines der Gebäude, ein etwas älterer Fachwerkbau, sei sogar leicht einsturzgefährdet.

Wir aktualisieren diesen Artikel, sobald wir mehr Informationen haben.

Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online
Foto: Crönlein/GBS News-Online

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.