Symbolfoto: pixabay

16-Jähriger fährt 110 kV Hochspannungsmast um

65.000 Menschen ohne Strom – Drei Menschen leicht verletzt

WEILERSWIST-KLEINVERNICH
Ein 16-jähriger Landwirt aus dem Rhein-Sieg-Kreis ist gegen 11.15 Uhr mit seinem Traktor auf einem Getreidefeld in Weilerswist-Kleinvernich gegen einen auf dem Feld befindlichen Strommast gefahren. Infolgedessen knickt der Hochspannungsmast um und sorgte für einen Stromausfall. Der Fahrer verletzte sich dabei leicht.

Stromleitungen fielen auf die parallel zum Feld verlaufende Kreisstraße 11. Ein Ehepaar (50, 51 Jahre) aus der Gemeinde Weilerswist fuhr in die Stromleitung hinein. Beide Insassen verletzten sich hierbei leicht.

In Teilen der Kommunen Zülpich und Weilerswist im Kreis Euskirchen sowie in angrenzenden Kreisen war der Strom aufgrund des Unfalls für rund vier Stunden ausgefallen. Dies betraf auch das Mobilfunknetz. Die Feuerwehrgerätehäuser waren als Ansprechpartner für Notfälle besetzt. Betroffen war eine Überlandleitung mit 110.000 Volt.

Die Polizei Euskirchen hatte ihre Präsenz ebenfalls erhöht und waren für die Bürgerinnen und Bürger verstärkt im Einsatz. Einem Bericht der „Kölnischen Rundschau“ zufolge wurde auch die Autobahn 1 in der Nähe zur Sicherheit kurzzeitig gesperrt.

Teilen auf Facebook» Diesen Artikel auf Facebook teilen «

Teilen auf Twitter » Diesen Artikel twittern «

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.